Navigation

Start Ich Gästebuch Kontakt Vergangenes Abo? To-Do List
Feelings

Can you hear me ?
Can you see my pain?
Do you feel The same?
I hope. Everything is possible when you belive.
To belive on dreams is the only way to go out of your pain.
But when you doesn´t belive, your dreams can´t be true.
Can you go with me the way, that the dreams will gone?
In my dreams you´ll be there on my side.
I am breathless but also i feel the pain in my heart.
I want to see you, but do you want to see me ?
You can see me, i know it. But you say nothing.
You look in my eyes and i feel that you love me.
I can´t belive it. Every feels so right.
I hope it will never stop. <3
12.5.09 20:33


Werbung


Momente

Die Zeit vergeht und doch fühle ich mich wie früher. Ich weiß nicht ob ich mich freuen oder trauern soll. Ist es richtig so zu fühlen? Wird dadurch alles anders? ich weiß es nicht. Ich werde abwarten müssen. Die Zeit vergeht und doch werde ich das Gefühl nicht los, das die Zeit still steht. Momente werden langsam und kommen mir unangenehm bekannt vor. Ich versuche es zu unterdrücken, doch ich kann nicht. Die Momente stehen still und rauschen doch an mir vorbei. Die Zeit scheint still zu stehen und doch schnellt sie vorbei. Es ist alles so neu, ich weiß nicht was ich machen soll. Die Momente schnellen vorbei sodass ich sie nicht mehr erkennen kann.

29.4.09 20:21


Tränenmeer

Ich fühle ihn kommen, den Schmerz, die Trauer und die Verzweiflung. Was soll ich machen? Was kann ich machen? Ich weiß nicht mehr weiter. Das Leben Rauscht an mir vorbei, ich sehe die vergangenen Momente, mein vergangenes Leben. Was ist nur aus mir geworden. Alles dreht sich, es wird alles verschwommen, wie durch fließendes Wasser. Alles hätte anders sein können, doch will ich das überhaupt? Alles hätte schöner sein können, oder nicht? Ist alles aus einem bestimmten grund so gekommen? Wieso bin ich so herzlos geworden, was ist passiert? Ich kann nicht mehr, ich versuche es doch es geht nicht mehr. ich sehe es vor mir, das Meer aus Gedanken und Verzweiflung. Ich weiß nicht mehr weiter. Ich sehe die Klippen vor mir. Alles ist verschwommen. Ich versuche den Drang zu unterdrücken. Kann mir den niemand helfen. Doch der Wille ist stärker als ich. Ich springe ins Meer, das Tränenmeer.
28.4.09 09:05


Gedenken

soll man an alle, an welche nicht mehr gedacht wird, denn Gedanken können Welten bewegen. Man sagt ein Bild sagt mehr als 1000 Worte, jedoch ein Gedanke kann mehr sagen als 1000 Bilder. Vieles was wir machen ist unergründlich, da wir es wegen unseren Gefühlen und Gedanken machen. Es wird an der Zeit das die Menschen lernen auf ihr Herz zu hören und nicht auf die Stimmen anderer, denn das Herz ist der ursprung des denkens. In Gedanken kenn nicht gelogen werden. In Gedanken kann alles wirklich werden. Die Gedanken sind das wertvollste was ein mensch besitzt und deswegen sollte man sie nicht ignorieren.
28.4.09 08:50


Einsame Stunden

Nun steh ich hier, alleine und hilflos. Niemand beachtet mich, niemand sieht mich. Ich lebe um zu sein, doch bin ich nicht wirklich. Einsam versuche ich zu verstehen was passiert, warum es so geschieht. Ich versuche dich zu sehen, dich zu hören doch ich schaffe es nicht. Es kommt die Zeit im Leben in der man nicht weiter weiß. Ich versuche alles um aus dieser Zeit zu flüchten, doch ich schaffe es nicht. Alle mühe umsonst. Nun stehe ich hier, alleine und hilflos mit meinem zerbrochenen Herz in der Hand.
24.4.09 11:46


Das Leben.

Man lebt so vor sich hin, ohne zu bemerken was man eigentlich erreichen könnte, ohne den Sinn unserer Taten zu verstehen. Es gibt nur wenige Menschen die sich über solches Gedanken machen, diese Menschen sind etwas besonderes denn sie versuchen zu verstehen, was andere nicht verstehen. Sie versuchen zu erreichen was andere nich einmal für möglich gehalten haben. Sie versuchen zu ändern was man nicht ändern kann. Solche Menschen sind selten, doch sie sind wertvoll. Zu verstehen was uns ausmacht ist eine Erfahrung, welche man nicht ausblenden kann. Ich bin ein solcher Mensch. Ich mache mir Gedanken darüber warum ich so bin wie ich bin oder warum andere Menschen anders sind. Ich versuche es zu verstehen, doch ich werde es nie, da man es nicht verstehen kann. Es ist etwas wunderbares aber auch erschreckendes. Man kann nicht wissen warum ein Mensch etwas macht was er nicht will, denn man kann niemanden zu etwas zwingen was er nicht will, denn der freie wille bleibt und übersteht alles.
24.4.09 10:11